Der Potsdamer Sitarspieler Sebastian Dreyer ist einer der wenigen eurpäischen Instrumentalisten, die sich der klassischen indischen Raga-Musik in ihrer traditionellen Form widmen. Seine Ausbildung begann bei der in Berlin lebenden Sitaristin Gisela Tarwitt, die das Spiel auf der Sitar in der Tradition des Jaipur-Stils von Pandit Ghasi Lal Sharma in Jaipur erlernt hatte. Als alleinige Vertreterin für das Sitarspiel verlieh sie ihm eine musikalische Stimme und legte bis zum Jahre 2005 die Grundlage für seine ersten Solokonzerte.

Nach ergänzendem Unterricht bei weiteren Sitarspielern studiert er seit 2003 unter der Leitung Partha Chatterjees, einem Schüler Nikhil Banerjees und Ali Akbar Khans.

Neben seiner internationalen Konzerttätigkeit hat Sebastian Dreyer als Konzert- und Studiomusiker mit verschiedenen Künstlern aus den Bereichen Musik, Film, Tanz und Theater zusammengearbeitet.

Seit 2006 unterrichtet Sebastian Dreyer klassische indische Musik privat und an verschiedenen Musikschulen. Außerdem vermittelt er sein Wissen über indische Ragamusik in Form von Workshops und Vorträgen an diversen Bildungseinrichtungen.

Neben der praktischen musikalischen Ausbildung studierte Sebastian Dreyer Vergleichende Musikwissenschaft und Indische Philologie in Berlin. Diese Studien befähigten ihn sowohl zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den indischen Musiktraditionen und ihren Konzepten der Ästhetik als auch zur Arbeit als Lehrer und Übersetzer für die Sprachen Hindi und Urdu.

Auch neben der indischen klassischen Musik ist Sebastian Dreyer musikalisch aktiv. Seit dem Jahre 2005 arbeitet er mit der Märchenerzählerin Silvia Ladewig in dem Klangtheater-Projekt Der Silberne Zweig zusammen, für das er als Musiker und Klanggestalter verantwortlich ist. Seine aktuellste Kooperation findet mit der indischen Künstlerin und Sängerin Papia Das Baul in dem Ensemble "Baul Papia & Baishnav Tantra" statt.

PRESSESTIMMEN

"Sebastian Dreyer verzauberte das Publikum mit dem Raga Puriya Dhanashree ... eroberte ihre Herzen mit seinem Spiel."
- Hindustan Dainik, Gaya

"Ein packendes Erlebnis für die Zuhörer [...] Sebastian Dreyer [...] ist ein überzeugender Künstler auf der Sitar."
- Sanmarg, Gaya

"Sebastian Dreyer ließ mit seiner Sitar die Luft vor Hitze flirren, empfand Trägheit und Schwere der schwülen Tropenluft nach, ließ die Konturen verschwimmen, ... faszinierte das Publikum mit seinem exzellenten Sitar-Spiel"
- Märkische Allgemeine Zeitung, Belzig

"Dreyer spielte hier einen Raga Marwa, geschrieben für die Zeit des Sonnenuntergangs, der seine virtuos-furiose Entfaltung im Gat-Teil fand. [...] Ein fast 45 Minuten dauerndes musikalisches Fest, in dem der Sonnenuntergang ausgelassen gefeiert wurde."
- Potsdamer Neueste Nachrichten, Potsdam